Werkslogistik

Lagerverwaltung: Warum ein Industriedienstleister die richtige Wahl ist

Eine effiziente Lagerverwaltung ist von großer Bedeutung. Erfahren Sie, warum die Zusammenarbeit mit einem Industriedienstleister die beste Wahl ist, um Kosten zu senken, Effizienz zu steigern und Ihr Unternehmen auf Erfolgskurs zu bringen.

Lagerverwaltung
Magazin > Lagerverwaltung: Warum ein Industriedienstleister die richtige Wahl ist

Die Lagerverwaltung ist ein umfassendes Konzept, das die systematische Organisation, Steuerung und Überwachung aller Prozesse und Aktivitäten in einem Lager oder Distributionszentrum umfasst. Ziel ist es, Warenbestände effizient zu verwalten, um eine reibungslose Lieferkette sicherzustellen. Um problemlose und zuverlässige Prozesse zu gewährleisten, ist es elementar, den Bestand der Waren im Lager jederzeit exakt zu bestimmen. Nur so ist es möglich, Nachbestellungen rechtzeitig durchzuführen, um Lieferzusagen einhalten zu können. In einer Zeit, in der die Kunden hohe Erwartungen an die Liefergeschwindigkeit haben, ist die Lagerverwaltung ein Schlüsselaspekt, um wettbewerbsfähig zu bleiben und die Kundenzufriedenheit zu gewährleisten.

Ziele und Aufgaben der Lagerverwaltung

Die Ziele der Lagerverwaltung umfassen die Minimierung der Lagerkosten, die Optimierung der Bestandsführung, die Maximierung der Lagerkapazität und die Gewährleistung eines effizienten Warenflusses. Zu den Aufgaben im Lager gehören die Bestandskontrolle, Warenannahme, Kommissionierung, Verpackung und der Versand. Teilweise fällt auch die Implementierung von Lagerverwaltungssoftware und -technologie in den Aufgabenbereich.

Automatisierung in der Lagerverwaltung

Die Lagerverwaltung hat eine lange Geschichte, die von manuellen Prozessen bis hin zur heutigen hochtechnologisierten Automatisierung reicht. Historisch gesehen waren Lagerverwaltungspraktiken in der Vergangenheit einfacher, da sie weniger komplex waren. In den vergangenen Jahrzehnten haben Fortschritte in Technologie und Logistik die Lagerverwaltung jedoch immer effizienter gemacht. Dieser Fortschritt hat dazu beigetragen, die Lagerverwaltung zu einem zentralen Element moderner Logistiksysteme zu machen.

Was gehört zur Lagerverwaltung?

Die Lagerverwaltung besteht aus einigen Aufgabenbereichen, die sich in Unternehmen decken. Andere Aufgabengebiete der Lagerwirtschaft sind individuell auf ein einzelnes Unternehmen oder spezielle Industrie zugeschnitten. Die zentralen Aspekte liegen in:


Lagerorganisation und -layout

Die Lagerorganisation und das Layout sind entscheidend für die effiziente Lagerverwaltung eines Unternehmens. Dies umfasst die physische Anordnung der Regale, Lagerplätze und Arbeitsbereiche. Ein gut durchdachtes Layout ermöglicht eine reibungslose Bewegung der Waren und Lagermitarbeiter, wodurch Zeit und Ressourcen gespart werden.


Bestandsmanagement und -kontrolle

Die Kontrolle und das Management von Lagerbeständen sind von großer Bedeutung. Hierbei geht es um die Erfassung, Überwachung und Aktualisierung der Lagerbestände in Echtzeit. Das Bestandsmanagement hilft, Engpässe zu vermeiden, Überbestände zu reduzieren und die Nachbestellung von Waren effizient zu planen.


Wareneingang und Warenausgang

Der Wareneingang umfasst die Annahme, Prüfung und Einlagerung von neuen Waren. Der Warenausgang beinhaltet das Picken, Verpacken und Versenden von Produkten an Kunden oder andere Abnehmer. Beide Prozesse müssen reibungslos ablaufen, um Kundenanforderungen zu erfüllen.


Kommissionierung und Verpackung

Die Kommissionierung bezieht sich auf die Auswahl der benötigten Waren aus dem Lagerbestand für Bestellungen. Dieser Prozess sollte effizient gestaltet sein, um Zeit- und Kosteneinsparungen zu erzielen. Die Verpackung ist ebenso wichtig, da sie die sichere und ordnungsgemäße Lieferung der Produkte gewährleistet.


Technologien und Softwarelösungen für die Lagerverwaltung

Moderne Lagerverwaltungssysteme nutzen Technologien wie Barcodes, RFID-Tags und Lagerverwaltungssoftware, um Prozesse zu automatisieren und zu optimieren. Diese Lösungen bieten Echtzeit-Transparenz, Fehlerreduzierung und effiziente Bestandskontrolle, was die Lagerverwaltung auf ein höheres Niveau hebt.

Aufgaben der Lagerverwaltung

Lagerverwaltung als Teilbereich des Logistik Outsourcings

Logistik Outsourcing bezeichnet die Praxis, bestimmte Logistikprozesse und -funktionen an externe Industriedienstleister auszulagern, auch als Business Process Outsourcing bekannt. Dieser Ansatz ermöglicht es Unternehmen, sich auf ihre Kernkompetenzen zu konzentrieren, während Spezialisten die Lagerverwaltung, Lagerwirtschaft und andere logistische Aufgaben übernehmen. Die Industriedienstleister können dabei sowohl Drittanbieter-Logistikunternehmen als auch professionelle Lagerverwaltungsunternehmen sein.

Vorteile eines externen Industriedienstleisters für Lagerverwaltung

Die Auslagerung der Lagerverwaltung an einen externen Industriedienstleister ist eine Strategie, die von Unternehmen aus verschiedenen Gründen immer häufiger als Dienstleistung in Anspruch genommen wird. Denn es gibt einige Gründe für den Einbezug externer Industriedienstleister in die Lagerverwaltung oder bestimmter Prozesse der Lagerbewirtschaftung, aus denen sich Vorteile und Chancen ergeben. Hier sind einige Schlüsselaspekte und Vorteile eines externen Dienstleisters:


Kosteneffizienz und Ressourcenoptimierung

Die Zusammenarbeit mit einem externen Industriedienstleister für die Lagerverwaltung kann erhebliche Kosteneinsparungen ermöglichen. Unternehmen müssen keine eigenen Lagerinfrastrukturen betreiben und können Ressourcen wie Arbeitskräfte und Kapital effizienter einsetzen. Durch die Nutzung gemeinsamer Ressourcen und Spezialisierung können Lagerverwaltungsanbieter Skaleneffekte erzielen, Lagerkennzahlen optimieren, die Betriebskosten senken und somit Kostenvorteile erreichen.


Fachwissen und Expertise

Externe Industriedienstleister verfügen oft über umfassendes Fachwissen, Know-how und jahrelange Erfahrung in der Lagerverwaltung. Sie kennen bewährte Verfahren, moderne Technologien und effiziente Methoden, um Lagerprozesse zu optimieren. Dieses Expertenwissen trägt dazu bei, Lagerbestände besser zu managen und Logistikabläufe zu verbessern.


Flexibilität und Skalierbarkeit

Die Flexibilität, die externe Dienstleister bieten, ermöglicht Unternehmen, ihre Lagerkapazitäten je nach Bedarf zu skalieren. Dies ist besonders nützlich bei saisonalen Schwankungen oder bei unvorhersehbaren Veränderungen in der Nachfrage. Unternehmen können so auf veränderte Anforderungen reagieren, ohne in teure Infrastruktur investieren zu müssen.


Konzentration auf das Kerngeschäft

Die Auslagerung der Lagerverwaltung erlaubt es Unternehmen, sich stärker auf ihre Kerngeschäftsfunktionen zu fokussieren. Statt Zeit und Ressourcen auf Lagerprozesse zu verwenden, können sie ihre Energie auf Produktentwicklung, Marketing und Kundenservice konzentrieren, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.